Alle Artikel in: Zeichnungen

Eine Sammlung meiner Cartoons und Bilder rund um Morbus Crohn, Lieber Herr Crohn und das Leben mit einer chronisch-entzündlichen Darmerkrankung.

Crohnbusters

Crohnbusters!

{full english version below}

If there’s something strange in your gut below
Who you gonna call? CROHNBUSTERS!
If there’s something weird and you don’t look good
Who you gonna call? CROHNBUSTERS!

Im vorigen Post habe ich mich mit meinen inneren Superhelden auseinandergesetzt. In diesem hier geht es darum, dass auch die tollsten Helden&innen dann und wann kräftig Unterstützung brauchen.

Es geht um ein großes

DANKE!

Während mein innerer Superheldenmix namens Pippi Hulk-Stocking eine reine Fantasiemotivation ist, sind meine Crohnbusters Realität:

  • Meine Ärzte, allen voran meine wunderbar-einfühlsame Gastroenterologin und meine herzhaft-erdige, geniale Chirurgin, die mich speziell heuer bei einem sehr heftigen Weg mutig begleitet haben.
  • Mein Hausarzt und sein Team, denen keine meiner Fragen zu blöd und keine meiner Infusionen zu spooky sind.
Beeing Pippi Hulk Stocking

Being Pippi Hulk-Stocking

{english version below}

Manchmal, wenn man viel Zeit zum Denken hat, dann beginnt man damit, sich zu fragen … zum Beispiel „Was wäre wenn“-Fragen.
In diesem Fall hier gabs sogar einen ganz gezielte Motivation, die mich zu einer sehr speziellen Frage gebracht hat:

Welcher Superheld wäre ich gern?

Grund für diese Frage ist die Aktion IBD Unmasked, wo es darum geht Patient*Innen mit CED und deren Angehörige moralisch zu unterstützen. Die dort vorgestellten Held*Innen sind so tough und smart und cool – WOW! Vor die innere Frage gestellt, welcher toughe und coole und smarte Held ich denn so sein wollte, habe ich dann aber auf eine Eigenmischung zurückgegriffen:

Der kreischgrüne, dauerwütende Hulk
und die very smarte, immer lustige und unendliche weise Pippi Langstrumpf:

Daydreams - Tagträume

Rückblick, Vorschau und Überhaupt

Uff.

Die letzen Wochen waren dicht – an Erlebnissen jeder Art, an Vorkommnissen drumrum und generell scheint 2016 ein sehr intensives Jahr zu sein, für viele. Für mich auf jeden Fall.

Nach einer großen OP, die mir einiges an Angst beschert, aber auch viel Übel genommen hat, geht es mir vorsichtig gesagt leicht stabil besser und das ist schon sehr viel. Ich wünsche mir jedenfalls, dass mein Herr Crohn diesen Einschnitt als Ausstiegskarte für einen laaangen Urlaub nutzt.

Kurz danach hat es mich dann anderes gebeutelt – das Leben schenkt einem fallweise wirklich nichts und wenn, dann nur Dinge, an denen man länger zu kauen hat. So mein Eindruck aktuell. Darum habe ich beschlossen, mir für die nächsten Wochen eine selbstbestimmte, erholsame und vor allem (hoffentlich!) friedliche Auszeit zu schenken. Warum, wieso, weshalb kann man auf meinem anderen Blog nachlesen: Rückzug in die Villa Sehnsucht.

In The Summertime

In the Summertime …

Gestern hat der Sommer begonnen und – was Wunder! – der Dauerregen hat aufgehört. Es ist warm, richtig heiß und ich beginne an sowas wie „Sommerurlaub“ zu denken. Das ist mit dem Herrn Crohn im Gepäck immer eine besondere Herausforderung… wie man im Cartoon sehen kann.

Mal sehen, welch schöne WC-Anlagen ich diesen Sommer so kennenlerne. Und hoffentlich kann ich auch das Drumherum genießen. 😉

Yesterday summer has begun and – a true wonder! – the endless rain stopped. It is warm, nearly hot and I start to think about something like „summerholiday“. What is not easy, when having Mr. Crohn in your baggage … as you can see in the cartoon.

fußballfeld_1200

Bucket-Liste vorm Cut off

Lieber Colon Ascendens, 

oder willst du lieber aufsteigender Dickdarm genannt werden? oder Dickie? oder ganz anders?

Wir kennen uns zwar schon fast 49 Jahre, aber ehrlich gesagt so richtig wahrgenommen habe ich dich erst seit der liebe Herr Crohn in meinem Leben eine aktive Rolle spielt. Was traurig ist, denn an sich bist du ein feiner Kerl, der mir viel abnimmt, viel verdauen muss und eine richtige Scheißarbeit hat – um es mal deftig auszudrücken. 
Und dann kommt da so ein grauer Mistkerl daher und spielt quer, macht dir den Arbeitsalltag mies, legt dir Steine in Form von Entzündungen in den Weg und versaut deinen Arbeitsbereich. Dennoch hast du über die Jahre tapfer gekämpft, hast mich auch in schweren Zeiten nicht im Stich gelassen und in diesem Krieg, den wir gemeinsam durchstehen, so manche Narbe davon getragen. 

Klausurtagung

Klausurtagung

Es gibt so Sitzungen, da hat der Kopf länger Pause und dann passiert es mitunter, dass sich der auf schräge Gedanken einlässt. Wie hier, wo sich (Lebens)Erfahrungen aus Beruf und Alltag zu einer surrealen Vision versammelt haben. Oder anders gesagt: „Shit happens.“ Nicht immer nur im übertragenen Sinn.

Diese Zeichnung ist übrigens während der #30-Skizzen-Challenge-November 2015 von Angelika Bungert-Stüttgen entstanden. Eine tolle Sache, denn Angelika gibt pfundiges und sehr fundiertes Feedback auf Augenhöhe – ich nenn es Zeichen-Lektorat und habe mir aus der Arbeit mit ihr sehr viel mitgenommen (Danke liebe Angelika! Bist ein Schatz 🙂 ). 

Sehr empfehlenswert für alle, die sich selbst mal mit dem zeichnerischen Darstellen ihrer Gedanken beschäftigen wollen!

Wortspenden_1000

Das falsche Wort zum immer falschen Zeitpunkt

Heut ist mal wieder „so“ ein Tag. Einer, wo sich die garstig-unheilige Dreifaltigkeit der Plagen auf ein Pack wirft und Party macht. Dabei hätte ich einiges auf meiner To-do-Liste stehen, was wesentlich mehr Spaß machen würde. Aber die Bande fragt ja nicht mal nach, obs recht ist, dass sie die Bude, die leider ich bin, bespielen dürfen.

Und wenn du dann denkst, es reicht, es ist eh schon genug, dann – DANN – kommt so ein wunderbarer Spruch, der dem Fass die Krone ausschlägt … oder so. Immer wieder hilfreich. Nicht.

Some important shit

Some important shit …

Was tun, wenn das Leben an die Tür klopft, man aber gerade mit … äh, was wichtigem beschäftigt ist?

What do you do when life knocks on the door and you are just busy with other important things?

LetsPlayErste Version dieses Cartoons – the first version 

Ich habe diese (und ein paar andere) Grafik(en) im Mai 2016 überarbeitet und etwas angepasst – ich hatte das Gefühl, dass das sein muss. Die erste Version ist eines meiner ersten Crohn-Bilder und mir aus sentimentalen Gründen wichtig.

I made a second try on this cartoon (and some others) in May 2016 – I just had the feeling, that it had to be so. The first version was one of my first Crohn-cartoons and is important to me, for sentimental reasons.

Parted

Getrennt.

Manche Dinge trennen (oft unsichtbar) die gesunden von den kranken Menschen.
Krankheiten zum Beispiel. Spezielle solche, die man nicht sieht … die man versteckt und wo man sich unsichtbar machen will, unsichtbar gemacht wird … also irgendwie alle chronischen Erkrankungen.

Man sieht es nicht, aber für den, den es betrifft, ist es ein weiteres schmerzhaftes Symptom.