Alle Artikel in: English Versions

In this category you´ll find my english articles. I normally enclose a translated version after the original posts. Just scroll down if it´s not at the top!

importantshit 1000 - Some important shit ...

Some important shit …

Was tun, wenn das Leben an die Tür klopft, man aber gerade mit … äh, was wichtigem beschäftigt ist?

What do you do when life knocks on the door and you are just busy with other important things?

LetsPlayErste Version dieses Cartoons – the first version 

Ich habe diese (und ein paar andere) Grafik(en) im Mai 2016 überarbeitet und etwas angepasst – ich hatte das Gefühl, dass das sein muss. Die erste Version ist eines meiner ersten Crohn-Bilder und mir aus sentimentalen Gründen wichtig.

I made a second try on this cartoon (and some others) in May 2016 – I just had the feeling, that it had to be so. The first version was one of my first Crohn-cartoons and is important to me, for sentimental reasons.

schaukelLife 1000 - Gfeanzt - Sneaky

Gfeanzt – Sneaky

So ein gfeanzter Lump, der Herr Crohn, der schneidet eine Kette von der Schaukel ab. Nur eine. Dann hat man noch eine Schaukel, aber schaukeln kann man nicht mehr. 
So hat ein lieber Freund seinem Kind dieses Bild erklärt.

Gfeanzt nennt man bei uns jemanden, der sich hinterlistig, gemein, falsch, scheinheilig, schleimig-bös … verhält.

Passt.

„Look at thie sneaky guy, cutting of one rope of the swing. You still have the other one, but you are not able to swing anymore.“

With these the words a good friend explained his child this cartoon.
I think sneaky fits it quite well.

 

SchaukelErste Version dieses Cartoons – the first version 

Flashmob Amsterdam

Ich bin ein Flashmob-Fan und hoffe, dass ich mal einen live erleben kann. Den hier habe ich dieser Tage im Netz gefunden. Ein Flashmob für die Teilnehmer*innen eines Events rund um seltene Erkrankungen in Amsterdam.

I´m a flashmob-fan and hope to see one myself some day. I found this one here these days in the internet. It´s a flashmob at an event about rare deseases in Amsterdam.

http://youtu.be/rx25vtS2nUw

„Man sieht es dir nicht an!“ – „But you don´t look sick!“

Aber du schaust gut aus, gar nicht krank!“ und „Man sieht es dir gar nicht an.“ habe ich unendlich oft gehört.
Und eigentlich sollte man ja froh darüber sein. Aber es ist jedesmal wieder mühsam.
Mag ja sein, dass man “ eh gut ausschaut“ – die Krankheit ist dennoch da und die Aussage schmeckt immer irgendwie nach „also zick nicht rum, weil sooo schlimm kann es ja nichts ein, sonst würde man es ja sehen.“
Ein Trugschluss. Denn nur, weil man was im Außen nicht sieht, bedeutet das nicht, dass man das im Inneren nicht ist. Diese Aussage drängt chronisch, unsichtbar Kranke in eine Verteidigung, man hat das Bedürfnis sich zu rechtfertigen und es bleibt ein schaler Geschmack im Mund.
Abgesehen davon geh ich nur dann raus, wenn mein Spiegel mir ein „halbwegs ok“ gibt und ich mich entsprechend optisch aufbereitet habe.

Gendermedizin – Gendermedicine

Ein englischer Ted-Talk, der das Problem der Gendermedizin anschaulich darstellt und warum „normale“ Medizin oft speziell für Frauen gefährliche Nebenwirkungen hat.

A Ted Talk about gender-medicine: Why medicine often has dangerous side effects for women