Shitstorm im Darm - mein Buch
Schreibe einen Kommentar

Rückblick Buchpräsentation „Shitstorm im Darm“

Buchvorstellung 070220 0015 - Rückblick Buchpräsentation "Shitstorm im Darm"

Je älter man wird, umso weniger erste Male gibt es – glaubt man 😉
Wenn sich dann gleich zwei positive „erste Male“ ergeben, ist das ein besonderer Grund zum Feiern und ich freu mich sehr, dass soooo viele gekommen sind, um mit mir das Erscheinen meines ersten Buches und zugleich meine erste Buchpräsentation zu feiern! Fast 50 Menschen waren da und jede, jeder einzelne eine personifizierte Wertschätzung für ein wenig beliebtes Thema: Chronisch entzündliche Darmerkrankungen.

Ganz großen und sehr innigen Dank an alle, die gekommen sind, die mir zugehört haben, mit mir gelacht haben, sich meine Geschichten angehört haben – die, die im Buch stehen und viele, die als „Bonusmaterial“ und nur an diesem Abend zu hören waren. Ihr habt mit eurem Kommen dazu beitragen, dass das Wissen um diese stigmatisierte und nicht mehr ganz so seltene Erkrankung ein Stück weiter wachsen kann – danke für eure Wertschätzung!

Vielen Dank auch für die vielen, die sich ein Buch mit heim genommen haben, mit und ohne Widmung! Auch meine sehr spontan und sehr kurz zuvor kreierten, gebrandeten Klopapierrollen fanden reißenden Absatz (was für ein tiefsinniges Wortspiel ;-). Ich hab sogar Tage danach noch Anfragen bekommen, ob es noch welche gibt bzw. wo man die in Zukunft kaufen kann. Was ich so noch gar nicht am Schirm hatte. Aber mal sehen, was nicht ist, kann ja noch werden 🙂

Ein großes und sehr herzliches Dankeschön geht an den Verein Morgenstern, der mit seinem Team den Raum und Rahmen für die Buchvorstellung geboten hat und danke nochmal für die vielen Spenden, dank derer der Abend finanziert wurde!

Danke speziell an Renate Goldmann, Geschäftsleitung des Vereins, für die schönen Worte zur Begrüßung und an Evelyn Groß, Präsidentin der ÖMCCV, die extra aus Graz anreiste, ebenfalls ein paar Worte sprach, die Selbsthilfegruppe vorstellte und, ebenso wie Renate, aus meinem Buch zitierte (was soviel heißt wie: die beiden haben sogar schon hineingelesen! Sowas freut das Autorenherz :-). Wir haben es sogar in die lokale Presse geschafft!

Ein Extra-Herzensdanke geht an meine Familie, ohne die ich das nicht geschafft hätte – weder das Buch, noch die Vorbereitungen, noch den Abend – und an meine Fell-Coachin Fanny, die superbrav die ganze Vorstellung neben mir ausha(a)rrte und dann noch fleißig die Honeurs beim anschließenden Get-together am Buffet absolvierte.

Hier nun ein paar Bilder von diesem Abend – und ich sags, wie es ist: Ich bin ungemein berührt von den vielen schönen Rückmeldungen, vom Zuspruch und auch von den Geschichten, die ich meinerseits zu hören bekommen habe, danach im Zwei-Augen-Gespräch.
Es war wunderschön, randvoll mit ganz viel liebevoller Wertschätzung und ich hoffe sehr, dass mein Buch und mein Vortrag ein wenig dazu beitragen, dem lieben Herrn Crohn (und seinen fiesen KollegInnen) eine vor den Latz zu knallen, die Mundwinkel wieder Richtung Himmel zu heben, den Mut aus der Kellerlade zu holen und das Gefühl zu vermitteln, dass man nicht alleine mit dem ganzen Sch*** ist!

Aktuell ist das Thema Buchvorstellung ein einmaliges. Falls sich spontan Termine für Lesungen ergeben, erfährst du im Blog hier als erstes davon!
Und wer noch kein Buch hat: Man kann es überall im Fachhandel kaufen, sogar als E-book, und  auch gerne direkt bei mir. Hier gibt es alle Infos dazu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

60 + = 68